Im beginnenden Herbst 1979 fassten die Brüder Ulrich & Heinz van Cleef bei einer geselligen Runde den Entschluss, eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Die Herrlichkeit Hüls braucht wieder einen Umzug durch Hüls zur Karnevalszeit.  

So gründeten am 23. Oktober desselben Jahres in der damaligen Gaststätte Neikes auf der Krefelder Straße neben den Initiatoren Heinz und Ulrich, Willi Dohr, Aloys Ganser, Hans-Gerd Wurzler, Anneliese van Cleef, Christa Goßens, Paul Schumacher, Klaus van Cleef sowie Günther Smolenaers das Komitee Karnevalszug Hüls zum Zwecke:

(Zitat)

"der Pflege und Wahrung des karnevalistischen Brauchtums, um den Straßenkarneval in Hüls zu pflegen und die traditionellen Volksbräuche zu erhalten"

Der Tatendrang der Mitglieder war groß und die Euphorie einen Zug ziehen zu lassen kannte keine Grenzen. Gleich begann man mit der Planung des ersten Zuges durch Hüls.

Dazu holte man sich auch die Hülser Verwaltung als externe Hilfe mit ins Boot. Am 8. Februar 1980 ernannte man den Bezirksvorsteher Jakob Horsten und den Bezirksverwaltungsstellenleiter Manfred Schroers zu Ehrenmitgliedern. 

Zwei Wochen später, am 19.02. 1980, zog nach 20 Jahren Abstinenz wieder ein karnevalistischer Zug mit dem vielversprechenden Motto: „Hölsche Jecke träkke“ durch Hüls. Der Beginn einer Leidenschaft. 

Der erste Umzug bestand aus 10 Wagen, 10 Kutschen, 20 Fußgruppen und 11 Musikkapellen. Der Zugweg war 5 Kilometer lang und ca. 18.000 Besucher säumten den Straßenkarneval.

BREETLOOK!!!